Archiv der Kategorie: Allgemein

TSV -Abt. Fussball geht mit 16 Mannschaften ins Jahr 2018

So viele TSV-Mannschaften gab es seit vielen Jahren schon nicht mehr.
Die Abt- TSV Fussball geht mit 16 Mannschaften in den aktiven Spielbetrieb 2018.

Zum ersten Mal überhaupt sind dabei zwei aktive Damenmannschaften im Rennen um Tore und Punkte.
Unsere U 14-Mädchen, die sich zum größten Teil noch aus U 12 Spielerinnen zusammensetzt hat eine sehr gute Hinrunde abgeliefert und wird auch in der kommenden Runde eine gute Rolle spielen.

Unsere AH hat sich in der Kleinfeldpunktrunde und in den Winterhallenturnieren sportlich und gesellschaftlich wieder einen positiven Namen gemacht.

Die TSV – Aktiven haben wie bereits in den vergangenen 5-6 Jahren wieder eine schwierige Vorrunde hinter sich, allerdings ist die Stimmung in der Truppe eine sehr gute und der Zusammenhalt vorbildlich.

Die Mannschaften der A-Jugend / B Jugend / 2x C Jugend / 2 x D Jugend laufen unter dem Namen des neuen JFV Lohberg ( TSV Nd.-Ramstadt / SG Modau ) auf den Platz. Die neue Kooperation mit unseren Nachbarn der SG Modau läuft vorbildlich und macht große Hoffnungen das wir langfristig unseren Jugendlichen durchgehend von Bambini bis A Jugend eine entsprechende Spielmöglichkeit geben können.

In drei E Jugendmannschaften, einer F Jugend und ab 2018 auch wieder bei den Bambinis, gehen aktuell ca. 70 Kids der Jahrgänge 2007 und jünger auf Torejagt. Umso schöner ist es das bei den Jüngsten auch wieder 5-6 Mädels am Ball sind.

TSV Aktive überraschen beim Hallenturnier des SV Traisa

Mit einem überraschend starken Auftritt beim sehr gut besetzten Hallenturnier des SV Traisa sind die TSV – Aktiven ins Jahr 2018 gestartet. Mit einem 4 Platz mußte man nur dem Gastgeber SV Traisa, dem Verbandsligisten RW Darmstadt und der Hessenliga A Jugend von Vikt. Griesheim den Vortritt lassen. Mit Richard Müller wurde zudem ein TSV Spieler als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. Dieses tolle Ergebnis sollte den Jungs Selbstvertrauen für eine sehr schwierige Rückrunde in der B Klasse Darmstadt geben. Nachfolgend der Originalturnierbericht aus dem „Darmstädter Echo“.

SV Traisa gewinnt eigenen Datron-Hallencup
Auch nach 34 Spielen und fast acht Stunden Netto-Spielzeit war beim Datron-Hallenturnier des SV Traisa in der gut besuchten Nieder-Ramstädter Pfaffenberg-Halle noch nicht Schluss: Das Finale der Mammut-Veranstaltung, an der zwölf Teams aus Südhessen beteiligt waren, konnte erst im Neunmeter-Schießen entschieden werden. Dabei hatte das Team des Gastgebers gegen Rot-Weiß Darmstadt denkbar knapp die Nase vorn. 2:0 hatte der Verbandsligist aus der Heimstättensiedlung im Endspiel bereits geführt, doch der zwei Klassen tiefer beheimatete Kreisoberligist glich noch während der regulären Spielzeit aus. In der anschließenden Penalty-Verlängerung wurde Traisas Torhüter Max Kögler zum Matchwinner, als er insgesamt drei rot-weiße Strafstöße parierte. Entsprechend überschwänglich wurde dann gejubelt, als Michael Rosanelli den letzten Neunmeter wuchtig zum 8:7-Endstand verwandelt hatte.
Punktgleich mit jeweils zwölf Zählern hatten die beiden Finalisten bereits die Gruppe A dominiert. Grün-Weiß Darmstadt (9), Germania Eberstadt (6), Viktoria Sindlingen (6) und die TGB Darmstadt (0) folgten auf den Rängen drei bis sechs. In der Gruppe B setzten sich die Hessenliga-A-Junioren des SC Viktoria Griesheim (12) vor dem überraschend starken B-Ligisten TSV Nieder-Ramstadt (9) an die Spitze, gefolgt von der SG Arheilgen und der SG Modau (jeweils 9), TuS Griesheim (4) und dem SV Traisa II (1). Im Halbfinale schaltete der SVT den Griesheimer Viktoria-Nachwuchs aus (4:3), Rot-Weiß Darmstadt behielt gegen Nieder-Ramstadt 5:2 die Oberhand. Das Spiel um den dritten Platz war eine klare Angelegenheit für die Griesheimer A-Junioren, die Nieder-Ramstadt 5:2 bezwangen, bevor der eingangs erwähnte Finalkrimi begann.
Als bester Spieler des Turniers wurde der Nieder-Ramstädter Richard Müller ausgezeichnet, erfolgreichster Torschütze des Turniers war der Griesheimer A-Jugendliche Kevin Schuller. (ek/Foto: Rene Gerhard)