Archiv der Kategorie: Allgemein

Jahreshauptversammlung Fußball am 29.5.2015

Top 1:Begrüßung durch den Vorsitzenden M. Schreck
Top 2: Feststellung der Beschlußfähigkeit durch Anwesenheitsliste (10 stimmberechtigte Mitglieder) / Bestellung von Ingrid Wilhelm zur Protokollantin
Top 3: Genehmigung der Tagesordnung / Einstimmig
Top 4: Bericht des Abteilungsleiters
Kurzer Rückblick auf die grundsätzlichen Ziele des aktuellen Vorstandes , die 2013 festgelegt wurden
1.)Zusammenführung der einzelnen Abt.-Teile 2.) Einführung eines Vereins und Jugendkonzepts 3.) Modernisierung/Optimierung der vorhandenen Immobilien
17 Mannschaften sind und bleiben im Spielbetrieb / Es gilt die Teile Damen /Aktive/AH /Mädchen/Jungs durch gemeinsame Aktivitäten zusammenzuführen
Einführung Vereins/Jugendkonzept Anfang 2014 als Orientierung für Alle und Meßbarkeit der Abteilungsvorstellungen
Schritt für Schritt Sanierung der Immobilien von Unterstand über Kabinen und TSV Arena bis hin zum TSV Büro
Top 5: Bericht Finanzen:
Im abgelaufenen Jahr wurden alle Verbindlichkeiten fristgerecht bedient. Alle Altverbindlichkeiten der Abteilung sind abgebaut. Die Abteilung finanziert sich zum überwiegenden Teil aus den Etatzuweisungen des Hauptvereins, Spende der BB Bank und der Zürich-Versicherung Horn & Weber
Weiterhin gibt es auch einige Privatpersonen, welche der Abteilung mit Sach- und Geldspenden unter die Arme greifen. Eine sehr wichtige Einnahmequelle sind die Ausrichtung unserer eigenen Hallenturniere und Hallenrunden. Diese 10 Termine sind mit ein Rückrad der Einnahmen der Abteilung.
Hier gilt unserer besonderer Dank allen freiwilligen Helferinnen und Helfer, genauso wie unseren Sponsoren.
Das Jahr wurde nach Begleichung aller Rechnungen aus 2014 mit 478,– Übertrag abgeschlossen.
Aus der Saison 2014/15 werden wir ebenfalls einen kleinen Gewinn erwirtschaften, welchen wir als Rücklage für die neue Saison vorsehen werden.
In 2014 haben wir mit Eigenhilfe und finanzieller Unterstützung für Baumaterial unsere Pilsstube wieder als Treffpunkt für Fußballinteressierte neu belebt.
Der Wirtschaftsbetrieb wurde im Januar 2015 aufgenommen. Die TSV Arena wurde vom Hauptverein angemietet. Kontoführung läuft komplett getrennt von der Abteilungsbuchführung. Erwirtschaftete Überschüsse sollen dann allerdings Form von Materialien/Sachgegenständen für unsere Kinder wieder an die Abteilung zurückfließen.
Top 6: Aussprache zu Top 4 und Top 5 / keine Fragen
Top 7: Bericht der Kassenprüfer Ingrid Wilhelm und Wolfgang Heil
Wolfgang Heil berichtete von der Kassenprüfung vom 23.5., welche anhand der Kontobuchungsunterlagen durchgeführt wurde. Prüfungszeitraum 1.7-31.12.14
Eine Belegprüfung, welche alle bei der Rechnerin des Hauptvereins vorliegen fand nicht statt.
Einnahmen 17.555 Euro zu 17.536 zur Kassenabrechnung am 23.12 ergab einen Überschuß von 19 Euro plus eine fällige Rücküberweisung von 460 Euro. Abschluß am 31.12.14 von +478 Euro.
Ordnungsgemäße Kassenführung wird bestätigt.
Top 8 : Entlastung des Vorstandes und Rechners
Wolfgang Heil stellt den Antrag auf Entlastung, welcher mit 9 ja Stimmen und 1 Enthaltung positiv angenommen wurde.

Top 9: Bericht über die zukünftige Vereinsförderung der Gemeinde Mühltal ab 2016 und der daraus resultierenden kurz- und langfristigen Veränderungen für unseren Verein: Gemeinde will die Förderung der Vereine drastisch verändern. Alle Liegenschaften sollen über Erbpacht an die Vereine übergehen. Die Vereine sollen nur noch einen Pauschbetrag bekommen,mit welchen alle Kosten und Investitionen für die Gemeinde abgedeckt sind. Dieser soll bei ca. 50 % des Betrages liegen, welchen die Gemeinde in den letzten Jahren selbst aufgewendet hat.Förderungswürdig, von Seiten der Gemeinde sollen zukünftig nur noch Kinder und nicht mehr Erwachsene sein, was sicherlich im Sinne der Kinder zu begrüßen ist.
Hierzu werden von Seiten des Hauptvorstandes und der Gemeinde möglichen Lösungen weiterhin gearbeitet.
Top 10. Sonderbeitrag
Antrag auf Erhebung eines Sonderbeitrages für die Abteilung Fußball
Beiträge pro Monat
Pro Familienverbund (Eltern und Kinder) max. 10 EUR
Erwachsene 3 EUR
Azubis /Studenten (auf Antrag ) 3 EUR
Kinder 5 EUR

Inaktive ( auf Antrag ) Kein Sonderbeitrage
Mitglieder ab 60 Jahre Kein Sonderbeitrage
Für soziale/finanzielle Härtefälle kann ein Antrag auf Reduzierung gestellt werden.

Ziel die Abteilung etwas handlungsfähiger, gegenüber Einflüssen wie neue Vereinsförderrichtlinie der Gemeinde zu machen. Weiterhin wollen wir unser Vereinskonzept weiter ausbauen, was auch die optimalere Betreuung der Kinder zu gewährleisten /Ausbildungsgrad der Trainer, durch Schulungsmaßnahmen zu erhöhen.
Sonderbeitrag muß auf ein zweckgebundenes Konto „Jugend/Pflege und Equipment“ gehen, damit auch die notwendige Nachvollziehbarkeit der Gelder gegeben ist.
½ jährliche Abbuchung im März und September
Markus Schreck stellt den Antrag zur Abstimmung:
10 ja Stimmen einstimmig

Top 11: Verschiedenes
-Rasenplatzsperrung ab 19.6.
-Koordination der einzelnen Mannschaften während der Sommerpause muß noch koordiniert werden.
-Frage soll geklärt werden, ob nicht ein Förderverein nach Gesichtspunkten Förderverein Schule oder Kindergarten zu gründen wäre.

Ende der Veranstaltung 22.12 Uhr

Einladung zur Jahreshauptversammlung Abt.-Fußball am 29.05.2015

TSV Abt.-Versammlung Fußball

Freitag den 29.05.2015 um 20 Uhr im Chausseehaus / OT Nd.-Ramstadt

Tagesordnung

Top 1 ) Begrüßung
Top 2 ) Feststellung der Beschlußfähigkeit und Bestellung eines Protokollanten
Top 3 ) Genehmigung der Tagesordnung
Top 4 ) Bericht des Abteilungsvorstandes
Top 5 ) Bericht des Schatzmeisters
Top 6 ) Aussprache zu Top 4 und Top 5
Top 7 ) Bericht des Kassenprüfers
Top 8 ) Aussprache zu Top 7 und Entlastung des Vorstandes
Top 9 ) Information zur geplanten Veränderung der Vereinsförderung im Mühltal
Top 10) Information und Abstimmung zur Einführung eines
„Sonderbeitrages “ der Abt. TSV-Fußball
Top 11) Anträge ( Eingangstermin 15.05.2015 beim Abt.-Vorstand)
Top 12) Verschiedenes

Hiermit wird darauf hingewiesen, daß lt. Satzung alle Mitglieder stimmberechtigt sind, welche das 16. Lebensjahr vollendet haben.
Eine Stimmübertragung ,auch durch Erwachsene, ist in der Satzung nicht vorgesehen.
Markus Schreck und Stephan Weber für den Abt.-Vorstand TSV Fußball

Neue Ansprechpartner für Spieler / Trainer / Eltern

Hallo an alle Mädels , Jungs , Damen, Aktive, Trainer und Eltern ,

ab sofort haben wir folgende Veränderung in unserer Abteilungsstruktur vorgenommen .

Für alle Fragen rund um den TSV-Fußball und besonders bei Unstimmigkeiten die bei Spieler/innen, Eltern oder Trainer/innen aufkommen können stehen Euch, neben unserem Verantwortlichen für unser Vereinskonzept

Stephan Weber

folgende Verantwortliche zur Verfügung :

Jürgen Reibold     Damen
Ercan Kaya Aktive  Herren
Markus Schreck Jugendkoordinator Großfeld – A / B / C Jugend
Torsten Becker Jugendkoordinator Kleinfeld F / E / D
Uli Hildenbrandt Jugendkoordinator Mädchen
Klaus Reibold Bambini

Bei den geplanten Elternabenden im Frühjahr werden wir die „Gesichter“ der Koordinatoren vorstellen und auch nochmal auf diese Veränderung eingehen .

Für den Abteilungsvorstand
Markus Schreck

Neues Konzept des TSV Nieder-Ramstadt – Abteilung Fußball

Warum gibt es dieses Konzept?
Einheitliche Sichtweise zum Wohle aller Beteiligten:
Vereinsvorstände, Jugendleiter, Jugendkoordinator, Trainer, Betreuer, Eltern – Strikte Abkehr von ergebnisorientierter Denkweise im Nachwuchsbereich.
Die einzigen Ziele im Spielbetrieb der Kinder und Jugendlichen dürfen die fußballerische Entwicklung und die Persönlichkeitsbildung aller Spieler sein

Ziel: Unterschiedliche Interessen berücksichtigen

sozialerzieherisches Konzept
Ein „Wir – Gefühl“ entwickeln!
Wunsch aller Mitglieder in einem Sportverein ist es ein Umfeld vorzufinden, in dem sich jeder wohlfühlt Werte zu schaffen. Ein Vereinsleben weicht nur geringfügig von dem familiären, schulischen oder beruflichen Umfeld ab. In allen Bereichen sind charakterstarke Persönlichkeiten gefragt, Attribute wie Lern- und Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, Fairness, Respekt,Toleranz sowie Leistungswille, Durchsetzungsvermögen, Selbstvertrauen, gewinnen und verlieren können, sind Beispiele für soziale Verhaltensweisen die erfolgreiche Persönlichkeiten auszeichnen.

Auch im Fußballverein wird die Persönlichkeit eines Sportlers gefördert.
Der Nachwuchsspieler lernt soziale Verhaltensweisen die er in seinem Team umsetzen muss. Alle beteiligten sollen ein „Wir“ Gefühl entwickeln und dieses auch leben. Übergeordnetes Ziel: Junge Menschen sollen zu starken Persönlichkeiten und starken Spielern ausgebildet werden.
Zielgruppen: alle Spieler des Vereins, 3 Gruppen von Erwachsenen, die Eltern der Spieler, Trainer und Betreuer und Vereins- bzw. Juniorenleiter.

Leitsatz: „Wir sind ein Team!“

Erstellung eines Leitgedankens und Verhaltensregeln:

1. Wir schaffen ein Umfeld in dem sich jeder wohl fühlt.
2. Kinder, Jugendliche und erwachsene Spieler, und Mitarbeiter, alle werden akzeptiert und respektiert.
3. Wir pflegen einen offenen, ehrlichen Umgang, und sind verlässlich und hilfsbereit.
4. Wir sind ein Team, gewinnen und verlieren gemeinsam.
5. Wir verhalten uns fair gegenüber Mitspieler, Gegenspieler und Schiedsrichter.
6. Wir sagen „Nein“ zum Rassismus
7. Wir lösen alle Konflikte gewaltfrei.
8. Wir halten uns an die Fußballregeln.
9. Wir benutzen keine Schimpfwörter.
10. Wir sprechen deutsch und bemühen uns im Training und Spielbetrieb deutsch zu sprechen, damit
jeder jeden immer verstehen kann
11. Insbesondere im Kinderfußball gilt: Erlebnis kommt vor dem Ergebnis.
12. Wir gehen mit dem Eigentum des Vereins um wie mit unserem eigenen Eigentum.
13. Wir akzeptieren die Strafen die wir bekommen, wenn wir uns nicht an die Regeln halten.
14. Wir wollen gewinnen, aber nicht auf Kosten von Spaß und Ausbildung eines Spielers.

Sportliches Konzept
Grundsätzlich gilt: Qualität dann Quantität
In unserem Verein spielen oftmals sowohl talentierte als auch weniger talentierte
Jugendliche zusammen, dabei kann es im Training durchaus zu über bzw. Unterforderung kommen.
Beides kann den Spielern die Lust am Fußball nehmen. Kinder und Jugendliche sollten sich möglichst immer mit gleichstarken bzw. minimal besseren Gegner messen um sich bestmöglich entwickeln zu können. Zudem fällt den Trainern homogener Teams die Auswahl passender Übungen für das Training viel leichter.

Leitlinien:
Möglichst 1 Trainer und 1 Co.-Trainer pro Mannschaft
Zielvorstellung „ Trainer für 10-12 Spieler“
Die Teams einer Altersstufe trainieren gemeinsam die Trainer arbeiten zusammen
Die Mannschaften innerhalb der Jahrgänge werden nach Leistungen unabhängig von Alter zusammengestellt. Sie sind durchlässig, die Spieler können je nach Entwicklung jederzeit in ein anderes Team aufrücken. Besonders talentierte Spieler werden dadurch
gefördert, dass sie in eine höhere Altersklasse eingesetzt werden. Die Trainer der Jahrgangsmannschaften wechseln sich in der Betreuung der Teams ab um einen besseren Überblick über die Leistungen aller Spieler zu bekommen. Jedes Kind ist wichtig.

Einheitliche Spielauffassung
Kinder wollen angreifen, warum also nicht Knäulbildung aus dem Bambinifußball aus dem Kampf um den Ball in die Spielphilosophie übertragen. Beim Ballgewinnspiel wird der Ballbesitzer von allen Seiten angegriffen. Mir dieser einheitlichen Spielauffassung
geben wir allen Nachwuchsspielern einen roten Faden an die Hand der sie während der gesamten Fußballausbildung begleitet.
Die einheitliche Spielauffassung stellt den Teamgedanken in den Vordergrund und fördert Verantwortungsbewusstsein und Hilfsbereitschaft. Somit unterstützt die sportliche Auffassung im Verein auch das sozialerzieherische Konzept und umgekehrt.

Mit dem Leitfaden ist sichergestellt, dass im Training inhaltlich auf die gleichen Prinzipien aufgebaut und so eine kontinuierliche Ausbildung garantiert wird.

Prinzipien
Keine frühe Spezialisierung. Alle Spieler lernen im Training das Ballgewinnspiel und das Angriffsspiel nach Ballgewinn. Im Kinderfußball spielt deswegen jeder Spieler im Wechsel jede Position.
Die Angriffslust beibehalten. die Spieler werden in ihrer natürlichen Angriffslust bestärkt zudem wird ihre ständige Mitspielbereitschaft gefordert. Kein umlernen zu Verteidigungsspeziallisten.

Zeitplanumsetzung
2014 bis 2016 möglichst viele Jugendtrainer gewinnen die das Konzept bestmöglich umsetzen. Die Einführung des Konzeptes abschließen.Trainertalente in den eigenen Juniorteams entdecken sie fördern, aus und weiterbilden und schnellstmöglich in ein Trainerteam integrieren. Mittelfristiges Ziel 2016 bis 2018
Alle Jugendmannschaften zu besetzen und mindestens jeweils 2 Trainer aus den Mannschaften der C, B und A Jugend zu gewinnen. Langfristiges Ziel 2018 bis …
20 starke A-Junioren wechseln in den Aktivenbereich

Alle Juniorentrainer haben im eigenen Verein das Fußballspielen gelernt und geben ihr Wissen an die neuen Jugendlichen weiter.

Der Vorstand – Abt. TSV Fußball