U16 in Naurod: Entscheidung am Schluss

Am Mittag des 3. Dezember trat die U16 zum Auswärtsspiel in Naurod bei Wiesbaden an. Einige Spielerinnen hatten zuvor noch schulische Verpflichtungen oder waren verhindert, 12 Mädels waren aber dabei: Mona, Alanis, Maila, Nele, Ekaterina, Sabah, Julia D., Alina, Johanna, Lara, Sarah und Hannah. Da Naurod im hinteren Tabellendrittel platziert ist, ließ Uli gleich mit einer Dreierkette spielen. Der TSV begann konzentriert, es wurde aber schnell klar, dass Naurod kein leichter Gegner sein würde, denn die Mannschaft hat etliche schnelle Spielerinnen, ein gutes Passspiel und eine gute Ordnung. Außerdem wurde der Spielfluss von den Gegnerinnen vor allem in der Anfangsphase durch häufiges Spielen des Balls ins Seitenaus gehemmt. Unsere Mädels gingen zwar gewohnt leidenschaftlich zu Werke, leisteten sich aber wesentlich mehr Fehlpässe, und bei Angriffen fehlte es den Zweikämpfen zum Teil ein wenig an Entschlossenheit, so dass Bälle verloren gingen oder die abschließende Flanke in die Mitte unterblieb. Zudem spielten die Gegnerinnen zwar fair, aber doch sehr körperbetont und es war für einige Spielerinnen nicht einfach, hier gegenzuhalten. Insgesamt war das Spiel in der ersten Halbzeit daher ausgeglichen, wobei Naurod wegen unserer guten Abwehrleistung keine einzige Torchance hatte. Aber Hochkarätiges war auch auf unserer Seite nicht zu verzeichnen, mehrere Torschüsse und etliche Ecken waren zu unpräzise und harmlos. Bis zur Pause fiel daher kein Tor.

In der zweiten Halbzeit spielte Julia für Sabah. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Mona eine gute Chance, traf mit ihrem Schuss aus vollem Lauf aber leider nur das Außennetz, ein weiterer Schuss von ihr strich knapp über den linken Torwinkel. Der TSV wurde, auch durch eine Umstellung in Abwehr und Mittelfeld, nun stärker und brachte mehr Schwung ins Spiel nach vorne. Tor gelang dennoch keines, denn Naurod zog sich nun noch mehr zurück und fast bei jedem Schuss war noch irgendwo ein Bein dazwischen. Deswegen sah alles langsam nach einem torlosen Unentschieden aus, als sich Naurod in der 74. Minute ein Foul im Strafraum leistete. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß für den TSV. Diesen führte Mona aus und schoss präzise flach neben den Pfosten. Die Torhüterin wählte zwar die richtige Ecke, erreichte den Ball aber nicht und der TSV ging in Führung. Die Entscheidung in diesem laufintensiven Spiel fiel in der 78. Minute, als Mona, diesmal von halblinks, den Ball in den linken Torwinkel drosch.

Für kommenden Sonntag, den 11. Dezember, um 13 Uhr ist das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Limburg geplant, Spielort und Zeit können sich aber noch ändern.

Damen letzte Ergebnisse

Spiel gegen DJK SSG DA 4:0 gewonnen. ( Anto 2x, Leo, Joyce).

Spiel gegen Bensheim zu Hause 4:3 gewonnen (  Renée 2x, Anto 2x).

Ersatztermin für das verlegte Spiel ist der Samstag, 4.3. 17 zu Hause um 18Uhr gegen SG Hetzbach/ Gammelsbach.

Das letzte Spiel für die Hinrunde ist jetzt am Samstag, 10.12. um 18Uhr bei TS Ober-Roden.

Die Damenmannschaft wünscht weiterhin eine schöne Adventszeit und auch schon mal frohe Weihnachtsfeiertage.

Bis zum nächsten Jahr 2017, wann es wie weitergeht, werden hier noch die Infos bekannt gegeben.

U16: Sieg im Spitzenspiel

Vor dem Heimspiel gegen Schwalbach waren einige Fragen offen: Würde die Niederlage letztes Wochenende Spuren bei der Mannschaft hinterlassen? Würden die Gegnerinnen, lange Zeit Tabellenführer und immer noch vor uns in der Tabelle eingruppiert, durch diesen Punktverlust Oberwasser bekommen und sich etwas ausrechnen? Um es vorweg zu nehmen: Unsere B-Juniorinnen haben dieses Spiel gewonnen. Die Schwalbacherinnen fanden zwar sofort ins Spiel, aber auch der TSV begann konzentriert und souverän, von der Unsicherheit der Vorwoche war nichts zu spüren. Ein erster Torschuss von Mona schon in der 3. Minute strich knapp links am Tor vorbei. Es folgten zwei, drei fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters, unter anderem nach einem wunderbaren Lupfer-Pass von Lara auf Mona, bei dem auf Abseits entschieden wurde (später hatten wir aber auch mal den Pfiff des Schiedsrichters auf unserer Seite, so dass sich das gut ausglich). Unsere Mädels gewannen nun die Oberhand, konnten daraus aber zunächst kein Kapital schlagen. Glück hatte die Mannschaft nach einer Ecke von Schwalbach, weil eine Schwalbacherin zentral mit einem Heber die Abwehr überwand, der Ball aber die Querlatte traf. In der 18. Minute setzte sich Mona auf der rechten Seite durch und flankte in die Mitte zu Lara, ihr Schuss strich aber übers Tor. Nach gut 20 Minuten wurde Schwalbach stärker, das Spiel war nun ausgeglichener. Nach einem völlig unnötigen Foul an Shiva sah eine Gegnerin gelb. Kurz vor der Pause dachten wir am Spielfeldrand „Vor der Pause ein Tor, das wäre schön“ – und wurden erhört. Nele schoss eine Ecke, die Mona wunderbar mit dem Kopf verlängerte und Janne köpfte unter die Querlatte zur 1:0-Führung ein.

Im gesamten Spiel gelang es dem Team, die gefährliche Angreiferin der Schwalbacherinnen, die die Torjägerliste souverän anführt, zu neutralisieren. In der 49. Minute allerdings kam Lilly Wiegelmann nach einem Stellungsfehler in der Abwehr zum Abschluss und glich prompt mit einem Flachschuss direkt neben den rechten Pfosten zum 1:1 aus. Unsere Mädels ließen sich davon aber nicht schocken, sondern machten unablässig Druck nach vorne. Auch Schwalbach witterte nun Morgenluft, und so entwickelte sich ein munteres, noch tempo- und abwechslungsreicheres Spiel. Beide Abwehrreihen standen aber sicher, so dass sich kaum echte Torchancen ergaben, mehrere Male rettete die Schwalbacher Torhüterin ihre Mannschaft auch vor dem erneuten Rückstand. Am Ende wurden so viel Einsatz und Laufbereitschaft aber doch belohnt, denn in der 75. Minute wurde Mona zentral bedient, setzte sich gegen die schnelle Gegenspielerin durch, trickste die gegnerische Torhüterin aus und konnte den Ball dann unbedrängt einschieben. Schwalbach gab nicht auf und drängte auf den erneuten Ausgleich, den unsere Mädels aber trotz müder Beine mit Willenskraft verhinderten. Mit Leidenschaft, Moral und mannschaftlicher Geschlossenheit hat das Team dieses hochklassige Spiel also völlig verdient gewonnen. Glückwunsch, Mädels!

Gegenüber früher weiter verbessert schienen mir Ekaterina (agiler, kämperisch und spielerisch stärker) und Sabah, die sich im Zweikampfverhalten, Passspiel und Laufbereitschaft nochmal gesteigert hat. Eine tolle Leistung gezeigt haben außerdem Alanis, Alina, Celia, Hannah, Janne, JuliaD, JuliaG, Lara, Mona, Nele und Shiva.

U16: Erste Saisonniederlage in Wetzlar

Am 20.11. fuhren wir zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten, die FSV Wetzlar II. Leider hatte Hannah schon vor langer Zeit verkünden müssen, dass sie verhindert sein würde. Für sie ging Lara ins Tor. Außerdem hatte kurz vor der Abfahrt eine Reihe weiterer Spielerinnen abgesagt, so dass wir nur mit 12 Spielerinnen und nicht in Bestbesetzung auflaufen konnten. Dabei waren Alanis, Alina, Celia, Janne, JuliaD, Lara, Mona, Nele, Olivia, Sabah, Sarah und Shiva. Die technisch ausgezeichneten Wetzlarerinnen kamen gut ins Spiel, während die Aktionen unserer Mädels in den ersten zwanzig Minuten von großer Unsicherheit geprägt waren. Nahezu alle Spielerinnen leisteten sich Fehlpässe und häufig wurde der Ball unter Druck auch ins Nichts oder ins Aus befördert. Gleichwohl versuchte die Mannschaft mit der gewohnten Leidenschaft und Laufbereitschaft, das Spiel offen zu halten und den Gegnerinnen, die wesentlich mehr Ballbesitz hatten, das Spielgerät immer wieder abzujagen. In der 22 Minute allerdings war die Abwehr nach einem Konter, der auf einen Angriff des TSV bis vor das gegnerische Tor folgte, nicht wachsam genug. Wetzlar schaltete blitzschnell um, vor unserem Tor wurde eine Gegnerin nicht eng gedeckt und versenkte den Ball unhaltbar im Netz. Damit war passiert, was irgendwann passieren musste: der erste Gegentreffer der laufenden Saison. Die Mädels steckten aber nicht auf und kämpften, weitere Tore fielen bis zur Pause nicht mehr.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich der TSV deutlich und war den Gegnerinnen nahezu ebenbürtig. Angriffe und Gegenangriffe folgten aufeinander, die Wetzlarerinnen verteidigten aber sehr gut und es gelang kein Tor. In der 58. Minute gab es dann bei einem Ball von Wetzlar, der eigentlich ein Torwartball hätte sein sollen, einen Abstimmungsfehler und der Ball wurde von uns über die Grundlinie befördert. Beim anschließenden Eckball wurde die technische Raffinesse der Gegnerinnen deutlich, denn die Ecke wurde direkt verwandelt. Lara berührte den Ball zwar noch, dennoch flog dieser am langen Pfosten ins Netz. Die Mädels rackerten weiter und hatten auch noch eine gute Chance, Tor fiel aber keines mehr, und das Spiel endete aus Sicht des TSV mit 0:2.

Am kommenden Wochenende empfangen wir auf eigenem Platz die dritte Spitzenmannschaft der Liga, den BSC 1961 Schwalbach, Spielbeginn ist um 13 Uhr.

U16: Give me an eight

Unsere Mädels trafen am 13.11. zu Hause bei heiterem Wetter aber kühlen 4 Grad auf den FSV Rimbach, eine Mannschaft, die uns in der Vergangenheit auch schon harte Nüsse zu knacken gab. In der aktuellen Tabelle sind die Gegnerinnen aber recht weit unten zu finden, und wussten natürlich, wem sie gegenüber stehen. Entsprechend nervös begannen die Gäste, und davon ließ der TSV sich in der Anfangsphase anstecken. Nichtsdestotrotz waren wir überlegen und das Spiel fand ausschließlich in der gegnerischen Hälfte statt, nur planvoll herausgespielte Abschlüsse gab es keine. Im Minutentakt folgten die Ecken aufeinander, zählbares blieb aber aus. Nach etwa zehn Minuten gelang es den Rimbacherinnen, Ordnung in ihr Spiel zu bringen, aber auch der TSV steigerte sich deutlich. In der 14. Minute schoss unsere neue Torjägerin (heute werden die Spielerinnen mal umschrieben, und Ihr könnt überprüfen, wie gut ihr die Mannschaft schon kennt) hoch aufs Tor, die gegnerische Torhüterin konnte den Ball aber gerade noch an die Querlatte lenken. Der Abpraller wurde dann aber von unserer Freistoßspezialistin eingenetzt. Wenige Minuten später stürmte die Torschützin auf der rechten Seite nach vorne bis zur Torauslinie, flankte schön nach innen und die Spielerin, die auch in ihrer U12-Zeit ab und zu schon in der U16 eingesetzt wurde, erzielte ihren ersten Treffer in dieser Saison. Nur eine Minute später gelang unserer Eckenspezialistin ein absolut sehenswerter Kunstschuss fast von der rechten Eckfahne: der Ball segelte in hohem Bogen rein, traf den hinteren Pfosten und flog von da ins Netz: 3:0. Uli fing nun an zu wechseln, und die zuvor lange verletzte neue Offensivspielerin kam für unsere ultraschlanke Angreiferin rein. Die Pause wurde pünktlich eingeleitet.

Vier Minuten nach Wiederbeginn passte unsere Torkanone zu unserem kleinen Wirbelwind, der das 4:0 erzielte. Uli wechselte nun munter durch, so kam die größte unserer Nachwuchsspielerinnen für unsere Offensivhoffnung und zwei der Stammspielerinnen in Abwehr und defensivem Mittelfeld tauschten die Plätze. In der 58. Minute griff der TSV wieder einmal über rechts an, nach einer Flanke traf unsere Torjägerin ein weiteres Mal zum 5:0, und mit den Treffern in der 70. und 74. Minute hatte sie den Hattrick geschafft. Danach erzielte eine Rimbacherin bei einem Abwehrversuch noch ein Eigentor und der 8:0-Endstand war hergestellt.

Wer spielte denn heute sonst noch? Unsere wieder fast unbeschäftigte Stammtorhüterin, ferner unsere große Stammspielerin auf der rechten Außenverteidigerposition, die schon lange dabei ist, unsere hochgewachsene junge Nachwuchsspielerin und schließlich unsere routinierte Stamm-Sechserin.

Am kommenden Wochenende treten wir auswärts zum Spitzenspiel beim FSV Hessen Wetzlar an. Spielbeginn ist um 13 Uhr. Sehen wir uns da?