U16: Verbandsliga-Meisterinnen

Meisterinnen 2017 der Verbandsliga Südwest
Meisterinnen 2017 der Verbandsliga Südwest

Die Leser dieser Kolumne wissen, dass die B-Juniorinnen des TSV in den letzten Wochen nicht ganz so konstant spielten und die Verfolgerinnen bis auf einen Punkt herangerückt waren. Daher musste die heutige Begegnung am letzten Spieltag der Verbandsliga Südwest gewonnen werden, um die Meisterschaft zu erringen. Diese Aufgabe schien auf heimischem Platz gegen den Tabellensechsten 1. FFC Geisenheim lösbar. Allerdings waren die Gegnerinnen nicht gekommen, um Punkte abzuliefern, sondern wollten gerne noch einen Tabellenplatz gut machen. Angesichts der anfänglichen Anspannung bei uns gelang es den Gegnerinnen schnell, etwas die Oberhand zu gewinnen. Die Titelhoffnungen bekamen daher schon in der vierten Minute einen mächtigen Dämpfer, als sich ein Fernschuss von rechts außen unhaltbar für Lara, die heute wieder einmal das Tor hütete, ins Netz senkte. Glücklicherweise bewiesen unsere Mädels Nervenstärke und kamen immer besser ins Spiel. In der 16. Minute gelang Mona der Ausgleich, obwohl sie fast das ganze Spiel über gedoppelt wurde, und nur eine Minute später erzielte Alina nach Zuspiel von ihr den 2:1-Führungstreffer. In der 27. Minute wurde Shiva zentral angespielt und kam völlig freistehend zum Abschluss. Routiniert baute sie den Vorsprung auf 3:1 aus. In der zweiten Halbzeit dominierten unsere Mädels, Geisenheim wehrte sich aber energisch und das Spiel wogte hin und her. Die beste Defensive der Liga funktionierte aber nun perfekt und den Gegnerinnen gelang keine wirkliche Chance mehr. Das sah dann schon alles gut aus, und die definitive Entscheidung fiel in der 75. Minute, als Maila das 4:1 erzielte.

Vor Vereinen wie Wetzlar, Schwalbach und Limburg wurde die U16 also Meister 2017 der Verbandsliga.

*** HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, MÄDELS ***

Diese Ausnahmeleistung gelang der Mannschaft, auch angesichts einiger Abgänge und Verletzungen und einer zunehmend dünnen Personaldecke, wohl vor allem aus drei Gründen: einer unglaublichen Leidenschaft, völliger mannschaftlicher Geschlossenheit, und einem engagierten Trainer, der die Mädels fußballerisch und vor allem auch taktisch permanent weiterentwickelt und sehr weit gebracht hat.

*** DANKE DAFÜR, ULI ***

Nach dem Schlusspfiff brach Jubel aus, Spielerinnen und Trainer lagen sich in den Armen, Uli wurde sehr überraschend geduscht, und die zahlreichen Zuschauer klatschten begeistert. Auch die Gäste, die es heute nochmal richtig spannend gemacht hatten, erwiesen sich wie auch schon während des Spiels als absolut faire Verlierer. Danke an Euch!

Anschließend ergriff ein Vertreter des Hessischen Fußballverbands das Wort, gratulierte der Mannschaft und lobte Spielerinnen und Uli, und überreichte die Meisterschaftsurkunde, eine Plakette und ein Geschenk. Vielen Dank dafür!

Unser Dank geht ferner auch nach Wetzlar für die netten, unmittelbar nach dem Spiel übermittelten Glückwünsche!

Nach Jahren, in denen die Mannschaft ohne große Fluktuation zusammenspielte und sich in der Hessenliga im Mittelfeld etablierte, anschließend Gruppenliga- und nun Verbandsliga-Meister wurde, geht jetzt eine Ära zu Ende. Zahlreiche Spielerinnen wechseln zu den Damen, einige und Uli wechseln den Verein, und einige wenige hören auch auf.

Danke an alle (Ihr seid toll!) und alles Gute für die Zukunft!

 

 

Damen News, U16

Am letzten Freitag 23. 06. war für die Damen das vorerst letzte Training. Es geht in eine kleine Pause.

Am Montag, den 17. 07. um 19.30 Uhr geht es mit der Vorbereitung los. Treffen ist um 19.15 Uhr.  Das nächste Training in der Woche ist am Mittwoch, den 19. 07. , gleiche Zeit.

⚽️ ⚽️  Neue Spielerinnen sind sehr herzlich willkommen. ⚽️ ⚽️

Am 21. 07. – 23. 07. ist für die Damenmannschaft ein Trainingslager geplant.

Allen erstmal eine schöne Sommerzeit, vielleicht auch ein schönen Urlaub und eine Fußballfreie Zeit. 🌞☀️🏖🏝⛵️

Durch einen 4:1 Sieg gegen 1. FFC Geisenheim am 25.06. sicherten sich unsere U16 Mädchen die Meisterschaft in der Verbandsliga Süd-West. Wir gratulieren herzlich. Mit knapp 40 Toren erreichte unsere Mona den 2. Platz in der Torjägerliste in 26 Spielen. 👏🏼👏🏼👏🏼

Gleichzeitig war es für den Trainer Uli Hildenbrandt das letzte Spiel. Wir sagen ganz groß DANKE.

 

U16: Löwinnen in Unterzahl

Der Gegner am vorletzten Spieltag hieß VfR 07 Limburg und die Begegnung versprach spannend zu werden, denn bei einem Sieg wäre die Meisterschaft sicher gewesen, andererseits reisten wir zu einem starken Gegner, der sich im bisherigen Saisonverlauf nur den drei Tabellenspitzenreitern hatte geschlagen geben müssen, sonst aber konstant gut spielte und von allen Teams die meisten Tore geschossen hatte. Leider gab es neben den noch verletzten Spielerinnen weitere Absagen, so dass nur 11 Mädels antraten: Alanis, Celia, Hannah, Janne, Johanna, Julia, Keisha, Lara, Mona, Olivia und Shiva. Beide Mannschaften waren nach Anpfiff gleich voll da, und die Gegnerinnen bewiesen ihre Klasse mit schnellem Umschalten, präzisen Pässen und Schnelligkeit. Allerdings waren auch unsere Mädels stark und nach 4 Minuten ergab sich eine erste Chance, der Schuss von Mona strich aber knapp am Tor vorbei. In der 9. Minute griffen die Gegnerinnen an, Johanna und anschließend Janne klärten aber flink. Dabei verletzte sich Johanna und konnte nicht weiterspielen. Der TSV agierte also nun in Unterzahl, wobei man eher sagen muss, dass ab da zunächst nur noch der VfR spielte. Unsere Mädels hielten leidenschaftlich, wie immer aber vollkommen fair, dagegen, standen aber dauernd unter Druck. In der 19. Minute hatte Limburg eine gute Chance, traf aber nur das Außennetz. Eine Minute später prallte ein Schuss der Heimmannschaft an den Außenpfosten, der Nachschuss traf den Innenpfosten und rollte über die Linie. Kurz vor Ende der Halbzeit schafften unsere Mädels es trotz der widrigen Umstände, sich nochmals zu steigern und waren dann stärker als Limburg. Ein Tor gelang aber nicht.

In der 50. Minute verletzte sich dann auch noch Keisha, so dass unsere Mädels knapp 20 Minuten lang nur noch zu neunt waren. Mit aufopferungsvollem Einsatz und einer tollen Leistung aller Spielerinnen bot das Team dem Gegner weiter Paroli und in der 60. Minute hatte Mona sogar die Chance zum Ausgleich, die gegnerische Torhüterin reagierte aber gut und verhinderte das. Keisha konnte dann weitermachen. In der 70. Minute klärte Lara kurz vor dem Sechzehnmeterraum mit einer Grätsche, traf dabei den Ball und achtete auf die offene Sohle. Dennoch entschied der ansonsten sehr gute Schiedsrichter auf Freistoß, den Limburg zu einem unhaltbaren Schuss über die Mauer in den Torwinkel nutzte. Allem Einsatz und aller Moral unserer „Löwinnen“ zum Trotz erzielte die Mannschaft kein Tor mehr und das Spiel endete 0:2. Damit ist der Vorsprung in der Tabelle vor den beiden punktgleichen Verfolgern nun auf einen Punkt zusammengeschmolzen und die Entscheidung um die Meisterschaft fällt am letzten Spieltag. Allerdings haben unsere Mädels mit einem Heimspiel gegen Geisenheim dabei die besseren Karten, denn die beiden Verfolger spielen in Wetzlar gegeneinander.

U16: Klasse gespielt, (zu) hoch gewonnen

Bei nun plötzlich wieder sehr warmem Wetter empfing unsere U16 am 11. Juni den 1. FC Naurod 1928. Obwohl die Mannschaft in der unteren Tabellenhälfte steht, war uns noch bewusst, dass sie im Hinspiel kein einfacher Gegner gewesen war. Zudem waren einige Ausfälle zu verzeichnen, so dass nur 11 Spielerinnen zur Verfügung standen, mithin also alle durchspielen mussten. Das wäre nicht schlimm gewesen, wenn der Schiedsrichter eine Trinkpause angeordnet hätte. Leider tat er das in der ersten Hälfte, trotz der Anregung durch beide Trainer und die Zuschauer, nicht, so dass die Köpfe einiger Spielerinnen sich zum Ende der Halbzeit schon bedenklich gerötet hatten. Wenigstens in der zweiten Halbzeit hatte er aber ein Einsehen. In der Begegnung stand Hannah im Tor, in der Abwehr spielten zunächst Ekaterina, Lara und Alanis, davor Johanna und die wieder sehr gute Alina als Sechser, im Mittelfeld Shiva, Olivia, Kisha und Anica sowie Mona im Angriff. Im Spielverlauf wurde aber munter durchrotiert, Lara spielte dann vor der Abwehr und Alanis (die ein gutes Spiel machte) im Mittelfeld, und Johanna, Ekaterina oder Anica hinten.

Die einzelnen Phasen eines Spiels unterscheiden sich oft deutlich. Kennzeichnend für diese Partie war dagegen die Konstanz: das gesamte Spiel über, außer einer kurzen Phase nach dem ersten Tor, dominierten unsere Mädels deutlich. Alle waren konzentriert bei der Sache, die Ordnung stimmte und die Pässe kamen an. Naurod bemühte sich mit toller Moral zwar bis zum Ende, dagegen zu halten, und einige gute, schnelle Spielerinnen haben was drauf, der TSV ließ aber nicht mehr als eine oder zwei halbe Chancen zu. Vor dem Tor von Naurod klappte andersrum sehr viel.

Angriff Naurod von Johanna gestoppt, Pass von ihr zentral auf Mona: 1:0 (9.)
Shiva legt links vorne quer, der Nachschuss von Kisha geht rein, ihr erstes Tor für den TSV! (32.)
Lara bedient Mona, 3:0 (40.)
Lara fängt einen Abschlag ab und bedient Shiva: 4:0 (59.)
Ein toller hoher Fernschuss von Shiva senkt sich unter der Latte rein: 5:0 (68.)
6:0 durch Mona (70.)
Olivia erzielt den 7:0-Endstand (73.)

Die zweiwöchige Spielpause hat den Mädels also sichtlich gut getan. Das Ergebnis geht daher in Ordnung, es spiegelt den Willen der Gegnerinnen, in ihrer bereits letzten Saisonbegegnung dagegen zu halten, aber nicht wieder. Von daher hätten es ein, zwei Tore weniger auch getan. So geht es nun mit weiter verbesserter Torquote in einer Woche auf die Reise nach Limburg (Spiel bereits am Samstag, 17.6., um 14 Uhr), die Mannschaft zählt auf viele mitreisende Fans.

U16: Hitzeschlacht in Schwalbach

Bei Profifußballern sind englische Wochen wegen der hohen körperlichen Belastung unbeliebt. Auch unsere U16 hatte eine englische Woche zu überstehen, und nicht nur das, es war auch noch eine, deren Anforderungen nicht höher hätten sein können: erst das Spiel gegen den Tabellenzweiten, dann die Begegnung im Hessenpokal gegen eine Hessenligamannschaft, und zum Abschluss das Spiel gegen den Tabellendritten. Vielleicht war das der Grund dafür, dass die geistige Frische und vor allem die Konzentration beim Auswärtsspiel gegen die BSC 1961 Schwalbach am 28. Mai, also nur drei Tage nach dem Pokalspiel, etwas fehlten. Schwalbach kam gut ins Spiel und übernahm die Initiative. Die Mädels hielten zwar gewohnt engagiert dagegen, zahlreiche individuelle Fehler führten aber zu Ballverlusten. Daher verlagerte das Spiel sich rasch fast komplett in unsere Hälfte. Die Torschüsse waren aber zunächst zaghaft und unpräzise und keine echte Gefahr. Unsere Mädels rannten trotz der herrschenden 31 Grad unablässig, die Pässe nach vorne waren aber zu ungenau und die Gegnerinnen wussten, wie gefährlich unsere Offensive sein kann. Daher war auch die Abwehr hochaufmerksam und nahm den Mädels etliche Bälle wieder ab.

Im Verlauf der der zweiten Halbzeit steigerte sich die Mannschaft deutlich. Das Passspiel stimmte nun, und die positive Anfeuerung von der Seitenlinie mag ein übriges dazu getan haben, dass neuer Schwung ins Spiel des TSV kam. Es wurden auch Chancen herausgearbeitet und Ecken herausgeholt. In dieser Phase lag eine Wende in der Luft. Die Defensive der Gegnerinnen war allerdings weiterhin auf der Hut und ließ kaum hochkarätige Chancen zu. Eine stärkere Orientierung nach vorn führt regelmäßig dazu, dass defensiv die Räume weniger gut zugestellt werden können. Das war auch diesmal nicht anders. Zunächst vergab eine Schwalbacherin zwar noch und schoss freistehend aus kurzer Entfernung über das Tor, bei einem weiteren Konter in der 76. Minute gelang der besten Torjägerin der Verbandsliga aber leider das 2:0. Damit war das Spiel entschieden. Die Mädels kämpften tapfer bis zur letzten Sekunde weiter, mussten aber in der Nachspielzeit auch noch einen dritten Treffer hinnehmen.

Während viele Ligen die Runde bereits beendet haben, sind bei uns noch drei Spieltage zu absolvieren. Jetzt ist aber erstmal zwei Wochen Pause und Zeit für Regeneration.